Canon EF 50mm 1,8 - mÍres Objektivbetrachtung

Da ich die Sektion Berichte wieder etwas füllen möchte, werde ich über die Zeit verteilt mal meine Meinungen zu Objektiven verbreiten, die ich bisher so genutzt habe. Besonders möchte ich dabei auf Konzerte und Studiofotografie eingehen, sprich dort, wo ich die Objektive im Einsatz hatte.

Zunächst das Canon 50mm1,8.
Seines Zeichens ist diese Linse ja die Empfehlung für jeden Anfänger, der etwas Lichtstarkes ausprobieren möchte. Sicherlich ist das auch nicht falsch, da man vor allem mit dem günstigem Preis von ca 100€ nichts verkehrt machen kann... jedoch hat die Linsen auch etliche Schwächen, die vor allem mit steigendem Anspruch nervig werden. Zum einen wäre dort die sehr eckige Blende zu nennen. Wie bei jedem günstigem Objektiv sind die Blendenlamellen nicht abgerundet, was dem Unschärfebereich, besonders Spitzlichtern nicht gut tut. Besonders aufgefallen ist es mir bei diesem Bild. In klein sieht es nicht so schlimm aus wie in höherer Auflösung (Die Kette): Lady Meow - 4585.jpg
Weiterhin ist der Autofokus ein Graus. Zwar ist er noch recht treffsicher, wenn es dunkler wird, aber bei wenig Licht verweigert er schnell den Dienst. Jedoch vor allem bei Gegenlicht ist das Objektiv unbrauchbar. Ein Shooting war es mir besonders aufgefallen. Das Szenario war dieses: Shooting mit Noxy. Im Raum selbst war ausreichend Licht vorhanden, jedoch war es draußen durch das Fenster sehr viel heller. Hier hatte das 50mm 1,8 gänzlich versagt. Es war nur am "pumpen", also der Fokus ist immer hin und her gefahren, ohne scharf zu stellen. Wenn es doch mal einen Fokus gemeldet hatte, so war das Bild dennoch unscharf. Ich musste hier einfach (wie man an den EXIF sieht) auf das 70-200 zurückgreifen, welches sofort ohne irgendwelche Probleme scharf stellte.
Auch war es mir auf Konzerten ab und an aufgefallen, dass das 50mm zu pumpen begann, wenn es so starkem Gegenlicht kam – ein K.O. Kriterium. Generell ist der Fokus zwar recht fix, aber dennoch nervig laut durch den normalem Motor.
Ganz nebenbei, so komisch es klingt, kam ich auf Konzerten mit 50mm Brennweite irgendwie nicht zurecht. Entweder war es zu wenig, oder zu viel. Nur wenn man sich wirklich viel bewegen konnte, konnte man das Defizit kompensieren. Jedoch in engen Gräben war es einfach nichts. Lichtstärke schön und gut, jedoch passte die Brennweite einfach nicht. Im Studio habe ich es recht gerne eingesetzt, dort passte die Brennweite wirklich gut- aber hier kam auch wieder die eckige Blende negativ zum tragen.
Nun aber zu einer Sache, die absolut grausam ist: Die Verarbeitung. Natürlich darf man für ~100€ nicht so viel erwarten, aber das Canon 50mm1,8 ist ein Plastikbomber. Gerne wird es auch "Joghurtbecher" beschimpft - wie ich finde zurecht. Es fühlt sich extrem billig verarbeitet an. Zwar ist es durch die Verarbeitung schön leicht, aber man hat die ganze Zeit Angst, dass es auseinanderfallen könnte- berechtigt. Ungelogen ist es bereits 2 Freunden aus der Konzertfotografie auseinandergefallen. Im großen und ganzem besteht das Objektiv aus 2 Teilen, die per Plastiknippel zusammengehalten werden. Diese brechen sehr schnell, selbst wenn man das Objektiv sehr pfleglich behandelt. Und dann zerfällt es eben in diese beiden Teile, wobei das vordere Element auf den Boden fallen kann. Jedenfalls ist es ein wirtschaftlicher Totalschaden, ob das Element nun auf den Boden fällt, oder nicht. Böse Zungen behaupten gar, dass es eine Sollbruchstelle sein könnte.

Fazit: Das Objektiv ist für Anfänger wirklich ok, sobald jedoch der Anspruch steigt, fallen schnell die Mängel auf. Auf Konzerten ist es für Anfänger sicherlich ein seeeehr guter Einstieg, wenn man mit der Brennweite zurecht kommt.
Ich selbst besitze es nicht, sondern habe es nur von meinem Kumpel Pom geliehen, Danke nochmals.



Preis ++
Gewicht ++
AF-Geschwindigkeit o
- manueller Fokus
- Blende
- AF Trefferquote
-- AF bei Gegenlicht
-- Bauweise

 

Nachtrag: Der Bericht bezieht sich auf das "neue" EF 50mm 1,8 II, welches aus Plastik gefertigt ist. Das "Alte", welches optisch nahezu baugleich ist, wurde noch aus Metall gefertigt und besaß dadurch eine weit bessere Bauweise. Es macht einen deutlich solideren Eindruck. Weiterhin besaß dieses Objektiv noch eine Entfernungsscala für den Fokus. Jedoch ist dieses erste 50mm1,8 nicht mehr neu, sondern nurnoch gebraucht erhältlich. Der Preis ist dennoch deutlich höher als das Plastik-50mm1,8 neu.

1 Kommentare zu diesem Artikel »